5861602 Besuche
 seit dem 1.7.2001

Benutzername:  
Passwort:  Anmelden  
oder neu registrieren  
NEU: Die Größten Hits...   
STS
     CD-Bestellung
      MP3-Download

     <-- Zurück



"Herzverbunden" neu und sehr vertraut  

   22.11.2004, Bettina Link, Tegernseer Zeitung (Münchner Merkur)
   hinzugefügt am 22.11.2004  von kirchi

"Herzverbunden" neu und sehr vertraut

Die Steirer Band STS begeistert ihre Fans in einer ausverkauften Olympiahalle


Der Titel ihres neuen Albums spricht den Fans aus der Seele: "Herzverbunden" fühlen sie sich mit der steirischen Band STS und so begeisterten Gert Steinbäcker, Günter Timischl und Schiffkowitz am Samstag in einer ausverkauften Olympiahalle.
Obwohl die drei schon lange vor großem Publikum spielen, scheinen sie die emotionsgeladene Stimmung an diesem Abend nicht recht fassen zu können. Vor allem Steinbäcker sieht aus, als würde er Geschrei und Gejohle förmlich in sich aufsaugen. Denn es sind auch die neuen Titel von STS die hier ankommen.
Für ein echtes Popkonzert mit tanzenden Massen braucht es dann aber doch die Erfolge wie "Fürstenfeld" und "Großvater". Umso schöner, dass niemand die Fans davon abhält, zur Bühne zu stürmen uns aus den Stuhlreihen endlich das zu machen, was sie bei einem Konzert von Anfang an sein sollten: eine Arena.
Die drei Songschreiber, Musiker und Sänger haben noch immer einen Standpunkt. Sie vertreten Meinungen und transportieren Botschaften. Drei sympathische und charismatische Männer, für die sich offenbar auch neue Generationen leidenschaftlich begeistern.
Ob sie nun im Reggae-Stil über den nervenden Nachbarn singen, zart dazu auffordern "Lass die Zeit fließen" oder sozialkritisch "Die ganze Welt" wegen ihrer Gier und ihres Konzerndenkens verurteilen - Fans fühlen sich im vertrauten STS-Sound. Und im Heute: Denn die drei individuellen Kräfte kommen noch stärker zum Tragen, obwohl sie nach wie vor eine Einheit bilden. STS hat sich weiterentwickelt. STS zeigt sich noch abwechslungsreicher als früher.
Noch immer lässt sich die Band auf der Bühne größtenteils Keyboards, Bass und Schlagzeug begleiten. Auf überflüssige Effekte und Bühnenshows verzichtet STS konsequent. Und das ist gut so. Denn auch lyrische Gitarren, harmonischer Dreigesang und kluge Texte können Massen begeistern. (Bettina Link)

  © 2001-2013 Andreas Pfanner